Philippinenportal

Normale Version: Schwarzbrot für die Filipina? - Unsere Essgewohnheiten
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Die meisten Mitglieder hier werden mit einer Filipina (hoffentlich glücklich) verheiratet sein. Es gab im Forum aber auch immer wieder ein paar deutsche Mädels, die mit einem Filipino verheiratet waren. Auch die können sich gern zu dem Thema hier zu Wort melden.

Wenn man den oft langwierigen Behördenstress endlich geschafft hat, kommt der schöne Teil der Ehe. Das, woran jetzt jeder denkt, Zwinker2 aber auch gemeinsam auszuprobieren, wie man beim Essen miteinander harmoniert oder auch nicht.

Auch bei uns war das eine spannende Zeit. Manchmal wie beim Trockenfisch oder teils auch beim Tintenfisch hat's einen fast beim Luftholen in der Küche umgehauen. Aber es gab und gibt auch viele philippinischen oder asiatischen Gerichte, die ich gerne esse, z. B. Kare Kare, Menudo, Sinigang, Lumpia, natürlich Lechon, Fisch, Reis und mehr. Aber auch Frauchen hat sich mit dem einen oder anderen Gericht aus der deutschen oder europäischen Küche angefreundet.

Dass sich das noch nach vielen Jahren ändern kann, habe ich dieser Tage erlebt. Meine Frau mag neuerdings, plötzlich und unerwartet Schwarzbrot. Sie ißt ja schon immer gern den Gouda-Käse und hat jetzt endlich mal (allein, ohne dass ich was gesagt hätte) erfolgreich ausprobiert, wie gut das auf Schwarzbrot schmeckt. Seitdem haben wir immer Schwarzbrot im Haus. Find ich gut! Lächeln ...

Wie sieht's denn bei Euch aus? Keine Ahnung Mögt Ihr die asiatische/philippinische Küche und wie sieht es umgekehrt mit Eurer besseren Hälfte mit der deutsch/österreichisch/schweizer/europäischen Küche aus?
Bei uns war / ist das alles vollkommen problemlos.

Seit ich denken kann, war (und ist bis heute) mein Lieblingsgericht: Hühnchen mit Reis und Gemüse (in sämtlichen Variationen).

Andererseits ist meine Frau sehr "belastbar" was Essen anbelangt:
Wir haben mittlerweile sämtliche Spielarten deutscher und europäischer Küche durch, und es gibt tatsächlich nur eine Sache, die meine Frau, warum auch immer, nicht mag: Sauer- und Rotkraut.

Ihre Lieblingsgerichte sind mittlerweile neben Lechon und stinkendem Fisch: Gulasch, Schnitzel und Rouladen (klassisch).


Es ist vielmehr so, dass meine Frau wesentlich unkomplizierter beim Essen ist als ich und deswegen manchmal mit den Augen rollt...
Ich esse weder Fisch noch Meeresfrüchte, noch sehr fettiges Fleisch, noch Innereien, noch rohes / blutiges Fleisch, noch Wild, noch Lamm / Hammel, noch rohen Käse, noch Schafs- oder Ziegenkäse, noch Wurst (mit Ausnahme von zwei oder drei Sorten), noch "öliges" Gemüse a la Aubergine, noch Joghurt / Quark.

Was philippinisches Essen angeht: Ich liebe Adobo, Pancit und Lumpia Hyper


Cheers Hi
Ich esse auch gerne philippinisches Essen, nicht alles, aber schon sehr viel. Chicken Curry und Chicken Tinola sind meine Favoriten, ich esse aber auch gerne Afritada, Caldereta, Adobo usw., Auch Gemuese esse ich viel, Gemuese in Kokosmilch schmeckt mir am besten. Wir essen allerdings nur 1X am Tag Reis, auch meine Frau, Brot essen wir immer Whole weat, ist so eine Art Vollkornbrot, bekommt man hier seit einigen Jahren in jedem Supermarkt.
An Weihnachten wird deutsch gekocht, oft Sauerbraten, oder auch mal Rouladen. Meine Frau vermisst schon oefters deutsche Gerichte, sie isst gerne Eintopf ( alle Sorten), Bratwurst, Gulasch, Sauerbraten, Rouladen, gefuellte Paprika usw., sie mag ziemlich viel deutsche Gerichte. Vom Essen her hat es bei uns nie Probleme gegeben.
Meine Frau  hat sich auch nach 6 Jahren Aufenthalt in Deutschland immer noch nicht an typisch deutsche Gerichte gewöhnt !
Immer wieder muß ich mir anhören,  Zitat : " Das schmeckt gar nicht " Geschockt 
Deutsche Gerichte zubereiten und Kochen kann Sie ziemlich gut.  Gelernt und angeeignet ,da Sie seit Jahren in einem hiesigen Hotel  in der Küche  arbeitet .
Trotz Ihrer Kochkünste, es schmeckt Ihr irgendwie nicht besonders ! Keine Ahnung

Am besten von deutscher Kost schmeckt Ihr komischerweise der alte gute Kartoffelsalat  nach " Omas Rezept ".
Obwohl Sie eigentlich gar nicht gerne Kartoffel  ißt !
Brot , egal ob dunkel oder hell  mit oder ohne Butter mag sie auch nicht !

Sie bleibt lieber bei Reis am Morgen, Mittags und Abends ! Und natürlich viel Fisch.


Ich selber esse nicht gerne viel typisch philippinische Speisen !

Adobo ( essen wohl die meisten Foriegner gerne )

Und , wie heißt das nochmal ?  Ich meine diese Teigröllchen mit Fleisch und Gemüse in Öl  frittiert   Lumpia ..........???




Gerri
Wenn ich mit etwas während meines Philippinenaufenthalts keine Probleme hatte, dann war das der Geschmack des philippinischen Futters -ähm Essens, meine ich natürlich.  Crazy
Das liegt vermutlich daran, dass ich nicht sonderlich "picky" bin.
Allerdings gibt es natürlich in der philippinischen Küche einige NONONONONOANDAGAINNEVERNOGO-Dinge, wie beispielsweise:
Stinkefisch, Durian, Jackfruit (schreibt man das so?), Kinilaw und sämtlicher amerikanisch angehauchter dortiger Süsskram Mir ist schlecht!. Kein Anspruch auf Vollständigkeit der Liste ...
Mein "philippinisches Lieblingsgericht" waren Lechon baboy und manok.
Ich liebe eigentlich alles, wenn es meine Frau kocht. Das "Humba" (schreibt man das so?), was sie letztes Wochenende gekocht hat, war einfach nur unmenschlich LECKER!

Meine Frau isst mittlerweile auch viele europäische Sachen, auch zu Hause. Beispielsweise Brot und Brötchen. Trotzdem bleibt ihr Favorit Reis. In allen Variationen.
Sie macht meiner Meinung nach den schmackhaftesten Kartoffelsalat der Welt, obwohl sie ihn selbst nicht isst.
Wie viele hier wissen, bin ich seit über 5 Jahen getrennt und esse somit seit dem nichts Philippinisches mehr (auch wenn mir einiges davon gut geschmeckt hat. Aber mit Deutscher Frau gibts das eben nicht mehr).
Und seit dieser Zeit habe ich auch nicht ein einziges Reiskorn gegessen. Es gab früher jeden Tag Reis. Morgens, Mittags, Abends und zwischendurch. Ich kann ihn nicht mehr sehen und erst recht nicht mehr essen. Das war wohl alles des Guten zuviel.
Meine Frau ist etwas wählerisch, aber wir haben uns gut arrangiert. Da ich von der Arbeit immer Essen mitnehmen kann, koche ich privat so gut wie nie. Als meine Frau 2018 nach Deutschland kam hat sie anfangs bei mir mitgegessen. Nach 2 Wochen in D ca. fing sie dann an zu weinen und zu realisieren, dass ich kein Philippinisches Essen kochen kann und sie auch nicht. Grins ...
Reis gab es vor meiner Frau, bei mir schon täglich, somit war das erstmal nicht das Problem. Auch einige Deutsche Gerichte isst sie sehr gerne, Schnitzel, Schweinsbraten, Haxen usw. auch Toastbrot und seit neuestem Milchbrötchen..  Grins ... Da ihr das philippinische Essen sehr fehlte, lernte sie dann über Telefon (Mama) zu kochen und seitdem kocht sie wie wahnsinnig. Meine Lieblingsgerichte sind Adobo, Menudo, Leche Flan, Kare Kare, pinina hang manok (Süß Sauer Chicken) Was ich nicht mag sind, Hotdogs (so ekelige rote Würste) da kosten 2 Stück 7 Euro ... auch sonstige philippinische Würste sind einfach ungenießbar für mich. Auch Meerestiere esse ich nicht so gern, außer Fisch.
Oft kocht Sie dann stundenlang vor sich hin und ich erwärme bzw. Koche mein Essen innerhalb von 10 Minuten. Finde ich total witzig... Zeitlich essen wir dann gemeinsam.

Lustig ist auch wenn ich mir Grützblutwurst brate, das findet sie total ekelhaft... Aber sie kocht nebendran die Innereien von irgendwelchen Tieren und nagt an Hühnerköpfen Grins ...