Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 2 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verpflichtungserklärung bei Visum zur Eheschließung
#1
Hallo,

weiß jemand was aktuell der Mindest Nettoverdienst sein muss um eine Verpflichtungserklärung für ein Visum zur Eheschließung abzugeben.

Ich habe was aus Berlin gefunden (2400€ Netto) das kann ich mir kaum vorstellen, wer verdient heutzutage noch 2400€.

https://www.berlin.de/labo/willkommen-in...ng/326540/

Bonität

Sie müssen finanziell in der Lage sein, die Kosten des Lebensunterhalts übernehmen zu können. Die Höhe des monatlichen Mindest-Nettoeinkommens richtet sich nach Ihrem Familienstand und den daraus resultierenden Unterhaltsverpflichtungen sowie dem beantragten Aufenthaltszweck.

Die Mindest-Nettoeinkommen betragen zum Beispiel für ein Visum:
  • zum Sprachkurs / Schulbesuch: 2.130 Euro ohne Unterhaltsverpflichtung / 2.950 Euro bei Unterhaltsverpflichtung für 1 Person / 3.500 Euro für bei Unterhaltsverpflichtung für 2 Personen
  • zum Studium / für eine berufliche Ausbildung: 2.170 ohne Unterhaltsverpflichtung / 3.010 Euro bei Unterhaltsverpflichtung für 1 Person / 3.527 Euro bei Unterhaltsverpflichtung für 2 Personen

  • zur Arbeitsplatzsuche oder Eheschließung: 2.410 Euro ohne Unterhaltsverpflichtung / 3.340 Euro bei Unterhaltsverpflichtung für 1 Person / 3.696 Euro bei Unterhaltsverpflichtung für 2 Personen

Ich hoffe nicht dassa es wirklich so ist.

gruß
Zitieren
#2
Ich, wenn du so direkt fragst
Zitieren
#3
? .. aber sind 2400€ netto nicht Zuviel verlangt für ne VE
Zitieren
#4
Ich kenne die aktuellen Anforderungen nicht, aber das ist nicht direkt abhängig vom Verdienst, sondern von dem, was zum Leben übrigbleibt. Die Mindestvoraussetzungen dürften irgendwo beim Existenzminimum liegen, sicher nicht bei 2.400 Euro netto.
Zitieren
#5
Bei der VE für die Eheschließung mit einem Deutschen geht es nur darum, die Zeit von der Einreise bis zur Eheschließung abzusichern. Danach ist keine VE mehr erforderlich, weil man als Ehepartner automatisch für den anderen verantwortlich ist.

Im Prinzip sollte auch jemand anderes (Eltern, Freunde) diese VE abgeben können. Ich habe aber inzwischen gelernt, dass nicht alle ABHs dies so sehen. Warum habe ich noch nicht verstanden; bei Schengen Visum ist es ausdrücklich erlaubt. Irgendwie scheinen diese ABHs davon ausgehen zu wollen, dass die VE auch nach der Eheschließung Gültigkeit hat, was aber nicht der Fall ist, weil eben andere Rechtsverpflichtungen Vorrang haben. (gegenseitige Unterhaltspflicht).

Wenn der TS nicht genug verdient bzw seine zuständige ABH kein VE eines anderen akzeptiert, bleibt nichts anderes übrig, als auf den Philippinen (oder in HK) zu heiraten. Denn bei schon Verheirateten ist keine VE für die Einreise erforderlich.
Zitieren
#6
Bei uns ist das so: alles ist fertig wir warten nur noch auf das visum.

Ich habe einen Brief der ABH erhalten dass der visumantrag nun vorliegt und zur weiteren Bearbeitung soll ich Gehalts Zettel, verdienst Bescheinigung, Arbeitsvertrag und Mietvertrag + wohnraumnachweis zuschicken.

Wohnraum wurde von der Baugenossenschaft bescheinigt und mein Gehalt sind 1700€.

Ich hoffe die ABH gibt die Zustimmung an die DBM. Ein Sperrkonto mit 3000€ - 5000€ wäre von meiner Seite aus auch kein Problem aber wære toll wenn es ohne klappt

PS: normalerweise sind die Unterlagen viel zu viel verlangt von der ABH aber ich will kein Stress und werde alles zuschicken
Zitieren
#7
(15-06-2019, 02:02)HGE schrieb: Wenn der TS nicht genug verdient bzw seine zuständige ABH kein VE eines anderen akzeptiert, bleibt nichts anderes übrig, als auf den Philippinen (oder in HK) zu heiraten. Denn bei schon Verheirateten ist keine VE für die Einreise erforderlich.
Aber wieviel ist denn nun "genug"?!
Zitieren
#8
Das kann man nicht pauschal sagen. In Berlin wird das geforderte Einkommen höher sein als auf dem Land.
Verbindlich kann das nur die zuständige ABH sagen..

Hilfsweise  kann man auch mal einen H4 Rechner nehmen. wenn man dann nach Eingabe der Daten sieht, dass man Anspruch auf H4 hat, sieht es nicht gut aus.
Zitieren
#9
Ich habe einen netten Rechner gefunden:

https://web1.karlsruhe.de/service/Verpfl.../index.php

Es wird die Pfändungsgrenze und der Bedarf des Gastes addiert.

Die Bedarfskosten sind für langfristige Gäste anderst als für kurzfristige Gäste.

Der Rechner erklärt sich von selbst.

Mein Einkommen reicht wegen 30€ nicht aus :/
Zitieren
#10
(15-06-2019, 19:39)Fold schrieb: Mein Einkommen reicht wegen 30€ nicht aus :/

Zeit für ein Gespräch mit Deinem Chef ... entweder vorübergehend erhöhen oder mehr arbeiten ... oder eine Gehaltserhöhung bekommen ... Lächeln ...
Zitieren
#11
Das ist wirklich ein sehr netter Rechner... aber zu bedenken ist folgendes:

a  ) das sind Werte für Karsruhe; für andere Städte sehen sie Werte ganz anders aus
b )  ob bei einer Einreise zu Hochzeit Bedarf kurz oder lang genommen wird, entscheidet die ABH.
      mE sollten nur die Werte von "kurz" berücksichtigt werden. "lang" müsste zB genommen werden, wenn es sich um die Einreise der Stieftochter handeln würde.

Bei 30 € Unterdeckung lohnt es sich, die ABH aufzusuchen. Die Sachb haben da auch einen gewissen Spielraum.

In der Kreisstadt, wo ich die VE für Schengen Visa abgebe, bemüht die Sachbearbeiterin noch nicht mal den Rechner.
Sie rechnet im Kopf grob Einnahmen und Ausgaben und zusammen .. das war's dann.
Zitieren
#12
Ja ich werde alles einreichen und abwarten was zurück kommt.. dann je nachdem ein Gespräch mit meinem Chef oder mit der Sachbearbeiterin aufsuchen.

Aber vielen Dank
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste